Hundeschule

Über Uns

Mein Name ist Kirsten Heitmüller. Ich betreibe die Hundeschule Sarstedt und wohne mit meinem Mann, 2 Kindern und meinem Bernersennen-Dalmatiner-Mischling Paul in Sarstedt .

Anfang 2014 kam Paul als Welpe in unsere Familie. Von Anfang an stand fest, dass wir mit ihm eine Hundeschule besuchen werden. Gesagt, getan, ich besuchte mit ihm knapp 2 Jahre eine Hundeschule in der Umgebung. In dieser Zeit konnte ich die Erfahrung machen, wie unterschiedlich Hunde und Halter und ihre Bedürfnisse sind. Ich fing mich an für die Ausbildung zum Hundetrainer zu interessieren und wurde im Internet bei Ziemer&Falke, Ausbildungszentrum für Hundetrainer in Großen Kneten, fündig. Ich begann meine Ausbildung im März 2017. Ich erfuhr ich viel zu den verschiedenen Trainingsmethoden, die Ethologie der Hunde mit ihren spezifischen Rassetypischen Eigenschaften näher. Je länger ich dabei war, desto fester war ich davon überzeugt: Ja, das ist genau mein Ding: Den Haltern individuell bei ihren Problematiken helfen.

Der Schwerpunkt meiner Arbeit mit Hunden und ihren Haltern liegt darin, sie durch das Training zu einem harmonischen, stressfreien und glücklichen Miteinander im Alltag zu führen. Im Idealfall beginnen wir im Welpenalter mit dem Training, aber auch mit erwachsenen Hunden ist ein Umdenken jederzeit möglich. Stressfreies Lernen nach dem Prinzip der positiven Verstärkung zeichnen meine Arbeitsweise aus. Denn das Belohnen von gewünschtem Verhalten ist aus meiner Erfahrung am besten geeignet, wenn es darum geht Verhalten zu beeinflussen.

Regeln führt zur Sicherheit, Sicherheit führt zu Vertrauen, Vertrauen zu Respekt.

Mein beruflicher Werdegang seit März 2017

Ausbildung zum Hundetrainer Ziemer & Falke Prüfung §11 TierSchG November 2018

Seminare und Workshops

Trennungsbedingte Störung Ziemer&Falke

Ausdrucksverhalten Ziemer&Falke

Detailtraining im Hundetraining Ziemer&Falke

Leinenführigkeit Ziemer&Falke

Körpersprachliches Longieren Sami El Ayachi

Welpenentwicklung Ziemer&Falke

Erste Hilfe am Hund Ziemer&Falke

Erste Hilfe am Hund Canicus, Andrea Frost

Philosophie

Wenn der Mensch sich für einen Hund entscheidet übernimmt er Verantwortung für seinen Hund, der unsere Welt nicht verstehen kann, da er in erster Linie seinen inneren Instinkten folgt. Wir Menschen können unserem Hund nicht Situationen erklären, wie unseren Kindern erklären. Daher ist der Mensch dafür verantwortlich, dass sein Hund eine gute Bindung zu seinem Menschen hat.

Mein Ziel ist es, dem Menschen Verhaltensweisen und seinen Hund mit Mimik und Ausdruck zu erklären und dadurch näher zu bringen. Wenn wir unseren Hund besser verstehen oder lesen können, ist es einfacher dem Hund Dinge beizubringen. Dazu gehört ein sicherer Abruf, denn wie schützen wir unseren Hund vor einem Zug, wenn der Hund lieber eine Spur einer läufigen Hündin verfolgt?

Ziel meiner Trainingsansätze sind unserem Hund zu zeigen, dass wir als Halter wesentlich interessanter sind, als hinter einer Geruchsspur hinterher zu spurten.

Den Fokus lege ich auf positive Verstärkung, was aber nicht damit gleichzusetzen ist, dass dem Hund keine Grenzen aufgezeigt werden. Die Balance ist wichtig. Der Hund braucht auch ein stabiles Grundgerüst mit Regeln, dadurch baut er Vertrauen zu seinem Halter auf, was zu Respekt führt. Und schlussendlich ist gegenseitiger Respekt das Wichtigste in einer Beziehung.