Nasenarbeit

Nutze die natürliche Ressource „Nase“
Der Hund hat von Natur aus zig Tausende Riechzellen, so dass er Gerüche unterscheiden kann.
Seine Nasenlöcher können getrennt voneinander verschiedene Gerüche wahrnehmen und differenzieren, so kann er gezielt einer bestimmten Geruchspuren verfolgen. Er nimmt beim Ein- und Ausatmen Gerüche wahr, vollkommen unabhängig ob unten auf dem Boden oder beim Kopf hochhalten in der Luft.
Vor allem wenn du einen Hund hast, der gerne Fährten von Wild unkontrolliert nach geht, oder ewig beim Spazieren-gehen nur die Nase auf dem Boden hat, ist das eine gute Möglichkeit Deinem Hund kontrolliert das zu geben, was seiner Natur entspricht.
In diesem Kurs geht es erstmal um die richtige Anzeige des gefundenen Objektes, da genau das sollte er ja machen können: eine Geruchsprobe suchen und anzeigen.

Dein Hund lernt dabei, auch seine Impulse zu kontrollieren, da er während du das Objekt versteckst, er warten muss bis du ihm das Signal zum Suchen gibst.

Dein Hund darf bzw. muss während dem Suchen die Leinenspannung erhöhen, daher ist ein gut- sitzendes Geschirr ein Muss. Falls du schon ein Geschirr hast, welches du im Alltag benutzt ist für die Unterscheidung zwischen Alltag und Suchen ein Halstuch von Vorteil. Dein Hund wird dadurch einen Unterschied Kontext erlernen. Halstuch um=Nasenarbeit, Halstuch ab=Alltag.

Damit ich individuell auf das Hund-Halter-Team eingehen kann, ist die Gruppenstärke auf 4 Hund-Mensch-Teams begrenzt.

Termine

Start im Februar/März geplant

Information

folgen

Kosten

folgt

Neugierig geworden?

Ruf mich unter 0172/9324678 an oder schreib mir eine E-Mail an kontakt@hundeschule-sarstedt.de
Ich freue mich auf dich.